Hören Sie hier einige Ausschnitte aus dem Corona-Requiem

Gewidmet den Opfern der weltweiten Pandemie Covid-19

DIES IRAE aus dem Corona-Requiem (© 2020)


LIBERA ME aus dem Corona-Requiem (© 2020)


LACRIMOSA aus dem Corona-Requiem (© 2020)


CONFUTATIS aus dem Corona-Requiem (© 2020)

Diese Demo-Tapes sind (Corona-bedingt) nicht mit echten Interpret*innen, sondern mit synthetischem Chor und Orchester digital entstanden. Das Solo im Dies Irae ist vom Komponisten eingesungen.

 Fotografie der Partitur (Dies Irae): Idur Eckle

Im Rahmen von "AnsehBar" (Szeniale 2020) war vom 10. Juli bis 10. August 2020 eine Fotografie des stummen Corona-Requiems  („Requiem“ von lat. requies : „Ruhe, Rast, Todesruhe“) auf Billboards im Gelsenkirchener Stadtraum ausgestellt. Zu sehen ist ein Requiem auf einen Corona-bedingt verstummten Kulturbetrieb, die kulturelle Leerstelle wird ausgestellt → Die  Partitur wird statt einer realen Uraufführung als Topographie, als Bauplan einer musikalischen Architektur öffentlich ausgestellt / plakatiert.


Das Stück ist auf Basis des traditionellen Requien-Textes sowie der Einleitung zu Giovanni Boccaccios Dekameron  (mit der Schilderung des Pesteinfalls in Florenz) komponiert. Es soll zugleich auf einen Corona-bedingt verstummten Kulturbetrieb aufmerksam machen und die Notwendigkeit von Kunst und Musik als Lebensmittel herausstellen. 
              Für den wohltätigen Zweck  werden sowohl Partitur als auch Klavierauszug und Orchestermaterial kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Orchestermaterial steht spielfertig bereit!
              Das Stück ist dank 'einkomponiertem' Hygienekonzept (Abstand, Masken für den Chor als "sordino") auch unter den geltenden Sicherheitsauflagen aufführbar!

Bei Interesse wenden Sie sich gerne direkt an marc-vogler@t-online.de